ALSTERLOGE: Gründerinnen erzählen

12.07.17

 

Sechs Gründerinnen erzählen aus dem Nähkästchen.

Cécile Wickmann, Gründerin und CEO von REBELLE-StyleRemains GmbH ist der kreative Kopf hinter Rebelle. Vintage Lieblingsteilen ein neues Zuhause geben und Rebelle zur ersten Anlaufstelle für Secondhand Designer-Fashion machen – mit dieser Vision gründet sie im März 2013 die StyleRemains GmbH und launcht wenig später den Online-Marktplatz Rebelle. Die gebürtige Berlinerin studiert BWL und arbeitet im Medien und Modeumfeld, unter anderem bei IMG bevor sie für ihren MBA nach London und anschliessend nach Paris zieht. Als sie mit der StyleRemains GmbH ihr eigenes Unternehmen aufbaut und den Sprung in die Selbstständigkeit wagt, ist sie als Business Analyst für den Hamburger Company Builder HanseVentures tätig.

Catharina von Rogister und Bernadette Brysch haben von 2000 bis 2004 gemeinsam an der International Business School in Groningen studiert und mit einem deutsch-internationalen Doppeldiplom abgeschlossen. Danach war Catharina zunächst in einer PR-Agentur und Bernadette im Kulturmanagement und beim Radio tätig. 2007 gründeten sie in Hamburg das Kosmetiklabel cicé, das sie bis heute in Teilzeit leiten. Unterstützt werden sie von drei Mitarbeiterinnen, seit zwei Jahren bilden sie aus.

Sibilla Kawala ist Geschäftsführerin des Trachtenmode-Onlineshops LIMBERRY. Statt nach ihrem Wirtschaftsstudium in das Stahlunternehmen ihres Vaters einzusteigen, wählte Sibilla Kawala die Selbständigkeit – sie gründete LIMBERRY im Jahr 2010. Mit LIMBERRY vereint die Hamburgerin Unternehmertum und Kreativität. Inzwischen hat sie ein Team von 10 Mitarbeitern aufgebaut und über 1000 Trachtenprodukte im Sortiment – darunter auch eine eigene KollektiionIm Herbst 2016 trat sie mit ihrem Start-up in der TV-Gründershop „Die Höhle der Löwen“ auf und konnte Carsten Maschmeyer, sowie Judith Williams als Investoren mit an Bord holen. Mehr Info: https://www.limberry.de/

Antonia Schüter, Gründerin von Schalotti, will die Welt zwiebelisieren und Schalotti zum neuen Ketchup machen. Mit dieser Vision und viel Herzblut vertreibt sie seit April 2016 unter der Schlüter Good Foods GmbH ihr eigenes Zwiebelconfit. Nach ihrem Master Abschluss in Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität in München fing Antonia Schlüter zunächst bei der Unternehmensberatung Roland Berger an. Bevor sie mit der Schlüter Good Foods GmbH ihr eigenes Unternehmen gründete und den Sprung in die Selbstständigkeit wagte, war sie mehrere Jahre im Banking bei der Commerzbank im Bereich erneuerbare Energien tätig.

Friederike Quast ist Gründerin des gleichnamigen Labels. Nach einem Modestudium in Mailand sammelte sie Berufserfahrung bei großen Brands wie D&G DOLCE & GABBANA und NAPAPIJRI in Italien. Der Wunsch, ein eigenes Label zu gründen, bewog sie schließlich dazu ihren lang ersehnten Traum zu verwirklichen. Seit 2014 designet sie unter dem Label Friederike Quast exklusive Handtaschen – “From Florence with LOVE 100% Made in Italy.”

Eva Wuller, gründetet gemeinsam mit ihrer Schwester Lina Ovy. Die Idee dazu entstand durch eine persönliche Geschichte. Das Ziel der Gründerinnen: Ein Tabuthema in der Gesellschaft zu brechen! Mit Ovy soll Frauen auf der ganzen Welt geholfen werden, ihre individuellen „Fertility Goals“ durch Einsatz smarter Technologie zu erreichen.“ Eva studierte BWL (M.Sc.) an der EBS in Oestrich-Winkel und in den USA und war anschließend für einen Kosmetikkonzern tätig, wo sie täglich mit Frauenthemen konfrontiert war. Für Eva stand fest, ihr Know-how in die Startup-Welt einfließen zu lassen. Kurz darauf übernahm sie die Leitung für ein Urban Gardening Startup und gründete anschließend ihr eigenes Unternehmen.